Einmal Impfen genügt nicht

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Die Corona-Impfung muss alle 6 Monate wiederholt werden, solange Corona grassiert, wenn weiter Schutz gegeben sein soll. Allgemein wird angenommen, dass Corona noch viele Jahre grassieren wird. Wer mit Impfen beginnt, muss da dann weitermachen, sicher auf Jahre hinaus. Und alle Bedenken, die gegen die Impfung bestehen, werden dann immer wieder erneuert. Denn das, was derzeit verimpft wird, ist ja keine Impfung der bisher üblichen Art, nämlich keine Impfung mit einem Totimpfstoff. Es ist eine Impfung mit einem neuartigen, gen-basierten Impfstoff, also mit mRNA- oder Vektor-Impfstoff, der auch noch nicht endgültig zugelassen ist. Nebenwirkungen und Langzeitfolgen einer solchen Impfung sind immer noch weitgehend unbekannt. Und man kann sich darüber kein objektives Bild machen, weil in Österreich Nebenwirkungen offensichtlich absichtlich nur unzureichend erfasst und kommuniziert werden. Nach Erfahrungswerten aus dem Ausland, vor allem aus den USA, ist aber nachgewiesen, dass die Impfung die Immunabwehr des Geimpften schwächt ,ihn dadurch für andere Krankheitskeime empfänglicher macht und generell seinen Organismus und dessen andere Abwehrkräfte beeinträchtigt, oft mit einer gewissen Verzögerung und auch mit tragischen Ausgängen. Das lässt schlimme Folgen erwarten, falls z.B. zu der Covid-Pandemie noch z.B. eine Grippe-Welle dazukommen sollte

Bei Corona und den Corona-Impfungen ist vieles noch im Unklaren, selbst die sogenannten Experten sehen da nicht klar. Wir bewegen uns da weitgehend im Ungewissen! Aber der Augenblicksvorteil spricht – meistens! – für das Impfen.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.