Die neue Pensionistenpartei als „Wertepartei“

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Die in Gründung befindliche „Österreichische Pensionistenpartei“ ist darüber empört, dass nun auch sogar die Partei, die sich christlich-sozial nennt, der „Ehe für alle“ zustimmt.

Diese neue Pensionistenpartei hat sich, als gemäßigt konservative Partei, auf ihre Fahnen geschrieben, für die traditionellen Werte einzutreten, an denen vor allem die älteren Österreicher hängen. Und dazu gehören Ehe, Familie und Heimat.

Die Pensionistenpartei tadelt daher scharf, dass andere Parteien, und viele Jüngere überhaupt, wenig Wert auf überkommene Werte legen, die, wie die Partei ausführt, zu unserer Kultur gehören und sogar einen wesentlichen Teil unserer abendländischen, christlich geprägten Kultur, unseres kulturellen Erbes ausmachen, dass die so leichtfertig aufgegeben werden, wenn dies einem fragwürdigen Zeitgeist entspricht, den eine Minderheit vertritt.

Und wenn schon andere Parteien für Ehe in traditionellem Sinn, für Familie als Kernzelle des Staates und für ihr Heimat Österreich in einem übersteigerten Internationalismusgefühl wenig Verständnis haben und diesen keine Priorität in ihrem politischen Programm einräumen, dann wird die Pensionistenpartei umso stärker dafür eintreten. Und sie wird nicht ruhen, bis Ehe, Familie und Heimattreue als Staatsziele und Staatszwecke auch in unsere Staatsverfassung eingeschrieben werden.

Deshalb appelliert die Österreichische Pensionistenpartei an alle Österreicher und Österreicherinnen, über die Senioren und Seniorinnen hinaus, sie bei diesen Bestrebungen zu unterstützen.

Die Österreichische Pensionistenpartei befindet sich derzeit noch im Gründungsstadium und will erstmals bei der Wien-Wahl 2020 zu Wahlen antreten.

Weitere Information über die neue Partei und den Initiator der Parteigründung ist unter Buergerfreund.at zu finden.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.